Schule ohne Rassismus ...

Eröffnungsrede zur Auftaktveranstaltung "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" am 11.10.2017

 

Liebe Lehrer, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit möchte ich Sie recht herzlich zu unserer Auftaktveranstaltung unseres Schulprojekts

„Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“

begrüßen. Wir Schüler vom P-Seminar „Eventmanagement“  wollen das BGM ganz nach dem Motto

-„BGM-Ein Ort, wo Grenzen verschwinden“-

zu einem Ort machen, an dem kein Rassismus und keine Diskriminierung aufgrund von Aussehen, Religion und Herkunft entsteht . Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen uns um den Titel Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage zu bewerben. Wir alle, Schüler und Lehrer haben uns heute hier versammelt, um für unsere Schule die Ehre zu feiern, dass wir in das bundesweite Netzwerk aufgenommen werden. An dieser Stelle will ich im Namen des gesamten Seminars einige unserer Gäste besonders willkommen heißen: Ich begrüße sehr herzlich unseren Bürgermeister von Mallersdorf-Pfaffenberg,Herrn Karl Wellenhofer. Außerdem möchte ich, stellvertretend für Herrn Landrat Laumer, Frau Barbara Unger herzlichst begrüßen.Es ist uns eine besondere Freude, dass Esther heute bei uns ist. Denn sie wird unser heutiges Event musikalisch untermalen.

Unser ganz besonderer Dank geht an Anna Schaffelhuber,

denn sie hat sich dazu bereit erklärt, Patin unserer Schule zu sein und zusammen mit uns das Prädikat „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ entgegenzunehmen.

Das BGM ist tatsächlich ein Ort an dem Grenzen verschwinden. Insgesamt besuchen knapp 750 Schülerinnen und Schüler das Burkhart-Gymnasium in Mallersdorf-Pfaffenberg. Unser P-Seminar Eventmanagment hat im letzten Schuljahr eine Umfrage gestartet, um herauszufinden, aus wie vielen verschiedenen Ländern die Familien unserer Schule stammen. Das Ergebnis dieser Umfrage war erstaunlich:

Wir haben Schülerinnen und Schüler an unserer Schule

mit Wurzeln aus fast 40 verschiedenen Nationen.

 

Für dieses Event haben wir uns ein Rahmenprogramm ausgedacht mit verschiedenen Teamspielen, die uns zeigen, wie ein gutes Miteinander funktioniert. Des Weiteren werden uns einige von unseren Lehrern präsentieren, wie auch sie bereits durch andere schulische Programme ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt haben. Außerdem werden wir euch kurz vorstellen was unser P-Seminar bisher schon alles geleistet hat. An dieser Stelle wünsche ich allen einen schönen Vormittag,

 denn wir wollen heute zusammen mit allen Anwesenden ein Zeichen setzten.

 Wir wollen zeigen, dass ein gutes Miteinander nicht nur in der Schule zwischen den Schülern und Lehrern, sondern überall, auf der Straße, in der Stadt und auch im Sport von höchster Priorität ist. Wir wollen ein Zeichen gegen Rassismus, gegen Diskriminierung und gegen Fremdenhass setzen und somit unsere Schule zu einem besseren Ort machen – zu einem Ort, wo Grenzen verschwinden.