Informatik - Teil der Allgemeinbildung
Computersaal 1 mit 28 Schüler-PCs

"Wir wollen nicht jeden zum Programmierer ausbilden", sagt Bitkom-Präsident Dieter Kempf, "genauso wenig wie jeder Schüler Physiker oder Chemiker werden muss." Informatik dürfe sich aber nicht nur an besonders Interessierte wenden, es müsse "als Teil der Allgemeinbildung" gelten.

 

 

 

Die wesentliche Aufgabe des Informatikunterrichts am Gymnasium ist es, den Schülern ein systematisches, zeitbeständiges und über bloße Bedienerfertigkeiten hinausgehendes Basiswissen über Funktionsweise, die innere Struktur sowie die Möglichkeiten und Grenzen informationstechnischer Systeme zu vermitteln.
(Aus Fachprofil Informatik)

Im Informatikunterricht lernen Schülerinnen und Schüler daher grundlegende Konzepte zu Informations- und Kommunikationssystemen kennen, die sich durch Allgemeingültigkeit auszeichnen und auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren werden.

Natürlich lernen die Schüler auch den Umgang mit dem Computer und mit Anwendungsprogrammen, wobei Informatik in den Jahrgangsstufen 6 und 7 im Rahmen von Natur und Technik stattfindet:

  • Jgst. 06: Textverarbeitung
  • Jgst. 07: Präsentationssoftware und Nutzung des Internets

Informatik in der Mittelstufe wird nur im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig (NTG) unterrichtet:

  • Jgst. 09: Tabellenkalkulation und Datenbanken
  • Jgst. 10: Objektorientierte Programmierung mit Java
Mitglieder der Fachschaft
  • Grenzinger Andreas
  • Härtinger Friedrich
  • Ramsauer Stefan
  • Röhrl Josef
  • Schmauser Werner (Fachbetreuer)
Lehrbücher

Wir verwenden die Informatik-Reihe des Klett-Verlags.

  • Jgst. 6 - 7: Informatik 1 "Objekte, Strukturen, Algorithmen"
  • Jgst. 9: Informatik 2 "Tabellenkalkulationssysteme, Datenbanken"
  • Jgst. 10: Informatik 3 "Algorithmen, Objektorientierte Programmierung,
    Zustandsmodellierung"
  • Jgst. 11: Informatik 4 "Rekursive Datenstrukturen, Softwaretechnik"
  • Jgst. 12: Informatik 5 "Formale Sprachen, Kommunikation und Synchronisation..."
Leistungserhebungen

Jgst. 06/07/09/10:

Es werden nur kleine Leistungsnachweise gefordert, d.h. es werden Stegreifaufgaben oder Kurzarbeiten geschrieben und Noten durch Ausfragen oder Unterrichtsbeiträge erteilt. Die Zeugnisnote errechnet sich aus dem Durchschnitt aller Noten.

Jgst. 11/12:

Wie in jedem Fach der Oberstufe werden pro Halbjahr eine Klausur geschrieben und mindestens zwei kleine Leistungsnachweise gefordert.

Lehrplan und Grundwissen

Fachprofil "Informatik"

Mit folgendem Link landen Sie beim Jahrgangsstufen-Lehrplan Informatik NTG der 9. Klasse. Dort können Sie zu allen Jahrgangsstufen und Fächern navigieren.

Das Grundwissen "Informatik" ist erstklassig von meinen Kollegen Franz Ammer und Peter Schneider vom Gymnasium Pfarrkirchen zusammengestellt worden.

Seminare

2015/2017

Derzeit läuft das P-Seminar "Robotik - Lernen durch Lehren"

2011/2013

Im W-Seminar "Verschlüsseln von Nachrichten" tauchten die Schüler in die Welt der Kryptographie ein.

2010/2012

Das P-Seminar "Entwicklung einer Homepage für ..." hat Internetauftritte für 2 Restaurants rund um Mallersdorf und das P-Seminar Physik "Durchführen von Freihandexperimenten" erstellt.

Projekttage

Die Informatik ist in Zusammenarbeit mit den Fachschaften Geschichte und Kunst für die Jahrgangsstufe 7 zuständig. In den ersten beiden Tagen modellieren und implementieren die Schülerinnen und Schüler Computerspiele mit geschichtlichem Hintergrund: dem Mittelalter. Wir arbeiten mit der Entwicklungsumgebung Scratch. Für die künstlerische Komponente sorgt unsere Fachschaft Kunst.

Am dritten Tag geht es in die mittelalterliche Stadt Nürnberg mit spannenden Stadt- oder Burgführungen.